FrauenNetz Burgdorf


HOME

PROGRAMM

LEITBILD

ARBEITSGRUPPEN

LINKS

ARCHIV

GALERIE

GÄSTEBUCH

KONTAKT


ARCHIV

Sammelsurium für vergangene Veranstaltungen und Infos



2017

Am 2. September 2017 findet das 4. Begegnungsfest in Burgdorf statt.
Wie beim ersten Begegnungsfest im Jahr 2010 wollen wir uns mit einen Auftritt mit dem Internationalen Frauenchor beteiligen.
Der Chor beginnt am 15. Juni mit Proben und freut sich schon auf den Auftritt.
Hier findet Ihr den Flyer: Flyer herunterladen


Entrümpeln befreit!
Montag, 24. April 2017, 20.00 Uhr im Gyriträff Burgdorf
mit Christina Güdel, famos Raumdesign GmbH Oberburg

Im Frühling packt uns die Lust nach frischer Luft, staubfreien Räumen und etwas mehr Platz durch bessere Ordnung. Die Fachfrau gab Tipps und beantwortete Fragen. Es folgte eine angeregte Diskussion.


Frauen haben gelesen
am Donnerstag, 16. März 2017, 20.00 Uhr
Meine Geniale Freundin
oder bereits die Fortsetzung: Die Geschichte eines neuen Namens
von Elena Ferrante

Bereits wurde der zweite Teil der Triolgie von Erfolgsautorin Elena Ferrante in der deutschen Übersetzung publiziert. Diskutiert wird der erste Teil, mit Ausblick auf den zweiten Teil von jenen, die ihn bereits gelesen haben.


Filmmatinée am Sonntag, 5. März 2017: Marie Curie
mit anschliessendem Apéro im Foyer
Nach dem Tod ihres Ehegatten ist die Physikerin Marie Curie voller Trauer. Sie stürzt sich fortan in die Arbeit. Durch die Isolation von Radium würde sie einen Durchbruch herbeiführen - für die Wissenschaft, wie für sich als Frau in der Domäne von Männern. Ihren Schmerz kann Curie jedoch erst mit einer Affäre lindern - einer Affäre mit Folgen. Marie Noëlles sehenswertes Biopic setzt seine Akzente stark auf die Privatperson Curie.
Hier findet Ihr den Flyer: Flyer herunterladen

2016

Der 5. Büchertausch
am Samstagsmärit in der Oberstadt Burgdorf
Samstag, 25. Juni 2016, 9.00-12.30 Uhr


war wiederum ein voller Erfolg. Das Angebot wird auch im nächsten Jahr durchgeführt.


Pflanzentausch
Samstag, 30. April 2016, 14.00-16.30 Uhr im Gyriträff
Trotz nachhaltig schlechtem Wetter fanden sich einige Unerschrockene ein.
Nach rund 14 Jahren wird dieses Angebot eingestellt. Es findet keine breite Mobilisierung mehr statt und die BesucherInnen sowie die mitgebrachten Pflanzen sind immer etwa dieselben.
Allen treuen GärtnerInnen ein herzliches Dankeschön und auf Wiedersehen bei anderen Veranstaltungen.



Frauen haben gelesen
Mittwoch 27. April 2016 um 20:00 Uhr
Alle Farben Rot von Laksmi Pamuntjak Ullstein 2015
Buch 1 und 2 (Seiten 9-398)
The Question of Red. Laksmi Pamuntjak. Gramedia Pustaka Utama 2013
Books 1 and 2
Wenige Jahre, bevor in Deutschland und Frankreich Millionen junger Menschen demonstrierten und gegen die enge Welt ihrer Eltern rebellierten, waren die Straßen Indonesiens rot von Blut. Im Jahre 1965 hatte sich der junge General Suharto an die Macht geputscht, seitdem war das Land geteilt in Freund und Feind der neuen Herrschenden, verfolgt wurden alle, die im Verdacht standen, Kommunisten zu sein. Misstrauen und Angst spalteten Dorfgemeinschaften und Familien, viele verloren in gewaltsamen Unruhen ihr Leben, Tausende wurden ohne Prozess in Strafkolonien auf entlegenen Inseln verschleppt. Jahrzehnte später, lange nach Suhartos Sturz im Jahre 1998, sucht eine Frau auf der Gefangeneninsel Buru nach den Spuren des Mannes, den sie in jenen Tagen geliebt und dann verloren hat. In den Wirren einer Straßenschlacht wurden Amba und Bhisma damals auseinandergerissen, und Amba wusste all die Jahre nichts über das Schicksal ihrer großen Liebe. Bis sie eines Tages eine anonyme Mail erhält, aus der hervorgeht, dass Bhisma damals nach Buru verschleppt wurde.
Und so macht sich Amba auf, um endlich Antworten auf die Fragen zu finden, die sie schon so lange quälen. Entlang der Linien des indonesischen Nationalepos Mahabharata, jener großen Erzählung von Liebe und Krieg, entfaltet Laksmi Pamuntjak das Panorama einer jungen Nation und ihres bewegten 20. Jahrhunderts zwischen Kolonialzeit und Unabhängigkeit, Diktatur und Demokratie.



Filmmatinée
Sonntag, 6. März 2016, 10.30 Uhr
im Kino Krone, Burgdorf
Suffragette, Grossbritannien 2015
Gerade rechtzeitig auf unsere Filmmatinée erschien dieser neue Film.
Die wahre Geschichte von Maud Watts, einer junge Mutter und Arbeiterin,
die durch den Strudel der Ereignisse zur Frauenrechtsbewegung trifft. Viele BesucherInnen haben sich diesen Leckerbissen nicht entgehen lassen!
Hier findet Ihr den Flyer: Flyer herunterladen

Frauen haben gelesen
Mittwoch, 13. Januar 2016 um 20.00 Uhr
Wo Licht ist von Sarah Moss
"Dieser Roman ist ein Spiegel der weiblichen Seele." -- The Times
Manchester, Mitte des 19. Jahrhunderts: Ally ist die Tochter von Eltern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: der Vater, Alfred Moberley, ein bekannter Maler, warmherzig, sinnlich und mit einem unbestechlichen Blick für das Schöne; die Mutter, Elizabeth, eine unbeugsame Christin, die sich entschlossen für die Rechte von Armen und Außenseitern einsetzt - sich selbst jedoch kasteit und den beiden Töchtern vorlebt, dass religiöse und politische Prinzipien wichtiger sind als der eigene Hunger, Gefühle und die Sehnsucht nach Wärme. Während die jüngere Tochter May (bekannt aus "Schlaflos") früh den Absprung schafft und auf eine schottische Insel zieht, verharrt Ally in einem aussichtslosen Kampf um die Liebe und Anerkennung ihrer Mutter. Doch selbst als sie ein Stipendium erhält und als eine der ersten weiblichen Studentinnen für ein Medizinstudium an der Universität London angenommen wird, zeigt Elizabeth sich kaum beeindruckt.
Da begreift Ally, dass es auch für sie an der Zeit ist, die familiären Fesseln zu sprengen und ihren eigenen Weg zu gehen.


2015

Frauen haben gelesen
Mittwoch 7. Oktober 20.00 Uhr
Die Erfindung der Flügel von Sue Monk Kidd
Die elfjährige Sarah, wohlbehütete Tochter reicher Gutsbesitzer, erhält in Charleston ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk - die zehnjährige Hetty "Handful", die ihr als Dienstmädchen zur Seite stehen soll. Dass Sarah dem schwarzen Mädchen allerdings das Lesen beibringt, hatten ihre Eltern nicht erwartet. Und dass sowohl Sarah als auch Hetty sich befreien wollen aus den Zwängen ihrer Zeit, natürlich auch nicht. Doch Sarah ahnt: Auf sie wartet eine besondere Aufgabe im Leben. Obwohl sie eine Frau ist. Handful ihrerseits sehnt sich nach einem Stück Freiheit. Denn sie weiß aus den märchenhaften Geschichten ihrer Mutter: Einst haben alle Menschen Flügel gehabt ...

Frauen haben gelesen
Donnerstag, 20. August 20.00 Uhr
Fleischmarkt. Weibliche Körper im Kapitalismus, von Laurie Penny
Unsere Kultur ist besessen von der Kontrolle über den weiblichen Körper, sie quillt über von Darstellungen unwirklicher weiblicher Schönheit. Gleichzeitig weidet sich die Presse an magersüchtigen Starlets, schwangeren Unterschichts-Teenagern und feuchten Schoßgebeten. Laurie Penny, jung und zornig, stellt die versteckten Strukturen der Verdinglichung bloß, die solchen Marktstrategien zugrunde liegen.
Fleischmarkt ist ein Stück feministischer Dialektik, das den Körper der Frau als sexuellen Stützpunkt des kapitalistischen Kannibalismus offenlegt.

Am Samstag, 27. Juni 2015 fand der 4. Büchertausch statt,
Biegt sich dein Büchergestell unter dem Gewicht deiner Bücher? Hast du schauerliche Krimis, tolle Romane, spannende Thriller, welche du weitergeben möchtest? Bring deine Bücher am Samstag, 27. Juni 2015, bis um 11.00 Uhr an unseren Stand und decke dich gratis mit neuem Lesestoff ein! Wir nehmen nur aktuelle und deutschsprachige Bücher, ungefähr ab Erscheinungsjahr 2000, und keine Sachbücher. Hier findet Ihr den Flyer: Flyer herunterladen


Frauen haben geesen
Dienstag, 23. Juni 2015
AMERICANAH von Chimamanda Ngozi Adichie
Nominiert für den Women's Prize for Fiction 2014
ISBN-10:3-10-000626-7, EAN:9783100006264
Die große Liebe von Ifemelu und Obinze beginnt im Nigeria der neunziger Jahre. Dann trennen sich ihre Wege: Während die selbstbewusste Ifemelu in Princeton studiert, strandet Obinze als illegaler Einwanderer in London. Nach Jahren kehrt Ifemelu als bekannte Bloggerin von Heimweh getrieben in die brodelnde Metropole Lagos zurück, wo Obinze mittlerweile mit seiner Frau und Tochter lebt. Sie treffen sich wieder und stehen plötzlich vor einer Entscheidung, die ihr Leben auf den Kopf stellt.
Adichie schreibt bewundernswert einfach, grenzenlos empathisch und mit einem scharfen Blick auf die Gesellschaft. Ihr gelingt ein eindringlicher Roman, der Menschlichkeit und Identität eine neue Bedeutung gibt.

Der Internationale Frauenchor konnte leider nicht wiederbelebt werden.
Wir versuchen es in zwei Jahren noch einmal...

Der Internationale Frauenchor wurde im Frühling 2010 für einen Auftritt am Begegnungsfest gegründet. 40 Sängerinnen aus 13 Ländern übten 4stimmig
6 Lieder ein, die sie mit grossem Erfolg auf der Bühne vortrugen.
Ein wunderbares Erlebnis für alle, die mitmachten.

Pflanzentausch im Gyriträff
Samstag, 25. April 2015, 13.30-16.30 Uhr

Dieses Jahr fand der Pflanzentausch an einem neuen Ort statt.
Der Gyriträff eignet sich für unser Vorhaben genau so gut wie früher der bts. Das Angebot selber bleibt dasselbe wie immer.
Es ergaben sich angeregte Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

Frauen haben gelesen
Donnerstag, 26. März 2015, 20.00 Uhr
Ich bin Malala, von Malala Yousafzai und Christina Lamb

Am 9. Oktober 2012 wird die damals 15jährige pakistanische Schülerin Malala Yousafzai von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen. Sie hatte sich dem Verbot der radikalen Islamisten widersetzt und war weiterhin zur Schule gegangen. Wie durch ein Wunder kam das mutige Mädchen mit dem Leben davon und hat erneut den Taliban den Kampf angesagt. 2014 wurde sie mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Filmmatinée
Sonntag, 1. März 2015, 10.30 Uhr
Kino Krone, Burgdorf
Die Frau des Polizisten, Deutschland, 2014

In eine scheinbar normale deutsche Familienidylle bricht ganz leise die Gewalt ein. Der Mann steht in seinem Beruf als Polizist unter Druck und lässt diesen an der Frau aus. Die Frau versucht, der vierjährigen Tochter ein normales Leben zu ermöglichen und sie vor der Gewalt des Vaters zu bewahren.

Frauen haben gelesen
Mittwoch, 7. Januar 2015, um 20,00 Uhr
Freudenfrau - die Geschichte der Zora von Zürich,
von Susanna Schwager, Wörterseh Verlag.

Hedy ist eine Frau mit Rätseln und mehreren Leben.
Eine schöne, quirlige Mutter und Femme fatale. Ihr Weg führt von St. Gallen über den Maghreb ins Zürcher Niederdorf. Hedy ist auch die Gestalt hinter der Maske der Roten Zora, die in der biederen Bankenstadt der Achtzigerjahre für Bewegung sorgt. Eine Abrechnung im Zuhälter-Milieu überlebt sie nur mit einer ungeheuren Portion Glück und dank eines Schutzengels in Polizeiuniform. Auch weitere Schläge des Schicksals pariert sie mit ihrer gewaltigen Lebenskraft.


2014

Frauen haben gelesen
Montag, 25. August 2014, 20.00 Uhr
Chuzpe, von Lily Brett ISBN 978-3-518-73280-9

Englischer Titel: You Gotta have Balls, 2006,
Picador Australia ISBN: 0330421964
Mit sonniger Selbstironie seziert die Wahl-New Yorkerin Lily Brett
typische Manhattan-Neurosen wie die Kalorienzählerei und
die sexuelle Verklemmtheit, die Kratzbürstigkeit und die Käuflichkeit;
und im gleichen flotten Kabarett-Klingklang setzt sie sich auch
mit der jüngsten Geschichte, ihrer Geschichte, auseinander.

Der 3. Büchertausch
auf dem Samstagsmärit in der Oberstadt Burgdorf
am 28. Juni 2014, 09.00-12.30 Uhr

Der Anlass wurde bereits zwei Mal mit Erfolg
durchgeführt und gehört deshalb fest ins Jahresprogramm.
Rechtzeitig auf den Ferienbeginn kann neue Lektüre
erstöbert und das Büchergestell zuhause entlastet werden.
Flyer herunterladen

Frauen haben gelesen
Mittwoch, 14. Mai 2014, 20.00 Uhr
Liebes Leben, von Alice Munro (Geschichten 1-5)

Die Nobelpreisträgerin für Literatur 2013 ist eine Meisterin der Kurzgeschichte.
Jede ihrer Kurzgeschichten hat die Tiefe eines Romans.
Die vermutlich letzten Geschichten (sie ist 82 Jahre alt) erzählt sie nach dem Motto:
"Wer lebt, der lügt".

Was bewegen Frauen in der Burgdorfer Politik?
Samstag, 29. März 2014, 11.00-12.30 Uhr
Table Ronde im Restaurant Orchidee, Schmiedengasse

Die vier höchsten Burgdorfer Politikerinnen
Christine Meier, Stadtratspräsidentin
Elisabeth Zäch, Stadtpräsidetin
Charlotte Gübeli, Gemeinderätin
Annette Wisler, Gemeinderätin
stellen sich den Fragen des FrauenNetz und diskutieren mit dem Publikum.
Was bewegen die Frauen und was bewegt die Burgdorfer Politikerinnen?
Moderation: Regina Biefer, FrauenNetz
Flyer herunterladen

Filmmatinée im Kino Krone
Sonntag, 23. Februar 2014, 10.30 Uhr
PHILOMENA (Frankreich/GB/USA 2013)

Anschliessend Apéro im Foyer
Philomena Lee wurde im Kloster gezwungen, ihr Kind zur Adoption freizugeben. 50 Jahre später macht sie sich mit Hilfe eines ehemaligen BBC-Journalisten auf die Suche nach ihrem Sohn. Der Film erzählt eine wahre, bewegende Geschichte, ohne in die Rührseligkeit abzudriften und mit amüsanten Momenten.

Frauen Lesen
Mittwoch, 19. Februar 2014, 20.00 Uhr
Lied ohne Worte, von Sofja Tolstaja (1844-1919)

Die Frau des Schriftstellers Leo Tolstoj verfiel nach dem Tod ihres jüngsten Sohnes in tiefste Seelennot, welche auch Ausdruck ihres Kummers über die ungelösten Widersprüche in ihrer Ehe war. In diesem Buch beschreibt sie, wie die Musik sie aus diesem Zustand befreite und verarbeitet ihre platonische Zuneigung zum Musiker Tanejew.
Der Roman wurde zu ihren Lebzeiten nicht veröffentlicht. Er wurde erst ein Jahrhundert nach ihrem Tod erstmals in deutscher Übersetzung publiziert.
In Russland ist er bis heute nicht erschienen.

2013

Frauen Lesen
am Dienstag, 19. November 2013, 20.00 Uhr
Leidenschaften einer Unangepassten.
Biographie über Laure Wyss von Barbara Kopp

Es gab eine angeregte Diskussion über das Buch und über
diese hochinteressante Journalistin und Autorin.

Frauen Lesen
am Donnerstag, 22. August 2013, 20.00 Uhr
Camille de Peretti: Der Zauber der Casati

Die Lady Gaga des Fin de Siècle, wird sie in der Besprechung genannt. Die Biografie über eine Vorläuferin jener Frauen, die sich selbst und ihr Leben als Kunstwerk inszenieren. In einer höchst interessanten Zeit. Und ganz wichtig: mal nicht was amerikanisches.

Schnuppern am Sägemehl
Crash-Kurs für Schwingbegeisterte
Freitag, 16. August 2013, 19.00-21.30 Uhr

im Schwingkeller auf dem Gsteig
Alle Informationen gibts hier:

Flyer herunterladen



Büchertausch
am Samstag, 29. Juni 2013, 09.00-12.30 Uhr
am Samstagsmärit in der Oberstadt Burgdorf

Trotz strömendem Regen ein toller Erfolg, viele interessierte LeserInnen
und ein grosser Bücherumschlag. Wird nächstes Jahr wiederholt!

Frauen Lesen
Dienstag, 28. Mai 2013, 20.00 Uhr
Wir hatten gelesen und diskutierten
Kleine Abschiede (Ladder of years) von Anne Tyler
ISBN-10: 3-548-60758-6 resp. ISBN-13: 9783548607580
Während eines Sommerurlaubs verlässt Delia Grinstead Hals über Kopf ihren Ehemann und die drei Kinder. Noch im Badeanzug trampt sie in eine andere Stadt,wo sie sich ein Zimmer mietet und die neue Unabhängigkeit als Single genießt. Dass die Familie eher halbherzig versucht, sie aufzuspüren, erleichtert ihr den Neuanfang. Anne Tyler erzählt mit leiser Ironie von den kleinen Abschieden und den großen Widersprüchen einer Frau auf dem Weg zur Selbstverwirklichung.

Pflanzentausch
Samstag, 27. April 2013, 13.30-16.30 Uhr
beim Wartsaal-Café Bahnhof Steinhof
Zum 10. Mal trafen sich Gartenbegeisterte und
tauschten rege Erfahrungen aus. Kaffee, Kuchen und
die aufgelegte Fachliteratur liessen das kühle Wetter vergessen.

Filmmatinée Sonntag, 24. Februar 2013, 10.30 Uhr
Hannah Arendt
Ein hochkarätiges Frauenteam hat ein Protrait über eine
der bedeutendsten Philosophinnen des 20. Jahrhunderts geschaffen:
Regisseurin Margareta von Trotta, Schauspielerin Barbara Sukowa,
Kamerafrau Caroline Champetier und Co-Autorin Pamela Katz
Das klug konzipierte, vielschichtige Drama spielt in den frühen Sechzigerjahren in den USA, wo Hannah Arendt lebt und lehrt. Wir lernten eine starke Frau kennen, die ihr unabhängiges Denken über blinde, unbedingte Loyalität stellt. Ein starker Film über eine starke Frau, sehr beeindruckend!

Frauen Lesen
Wir haben am 30.1.13 gelesen und diskutiert:
Grossmama packt aus von Irene Dische
dtv-Verlag, 416 Seiten, ISBN 978-3-423-19134-0, ca. 15 Franken
Titel der englischen Originalausgabe: The Empress of Weehawken

Das Buch zeigt das Gesamtbild bürgerlicher Familienkatastrophen.
Unbarmherzig, liebevoll, hinreissend.
Bekanntlich verstrickt sich jeder, der über sein eigenes Leben schreiben will, in ein Lügenknäuel. Der Kunstrgriff, mit dem die Autorin diesem Dilemma entgeht, ist genial: an ihrer Statt erzählt Grossmutter Elisabeth Rother, genannt Mops, und die Enkelin setzt sich lustvoll ihrem süffisanten, gnadenlos vorurteilsbeladenen Blick aus.



2012


Filmmatinée im Rahmen von 16 Tage gegen Gewalt an Frauen
Am Sonntag, 2. Dezember 2012, um 10.00 Uhr
im Kino Rex, Bahnhofstrasse 10, Burgdorf
Lantana, australischer Spielfilm
Anschliessend Apéro, offeriert von Lantana Bern
Flyer herunterladen


Burgdorf wählt
Treffen mit den Kandidatinnen aller Parteien
für Gemeinderat und Stadtrat

Samstag, 27. Oktober 2012, 10-12 Uhr
bei Kaffee oder Tee auf dem Samstagsmarkt, vor dem OSO br>Auf Einladung des FrauenNetz standen die Kandidatinnen Rede und Anwort zu aktuellen und zukünftig wichtigen Themen und Projekten der Stadt Burgdorf. Der strömende Regen konnte die gute Laune nicht beeinträchtigen.

Frauen Lesen: Montag, 22. Oktober 2012, 20.00 Uhr
Shades of Grey 01. Geheimes Verlangen, von E.L. James
Goldmanns Taschenbücher, ISBN-10: 3-442-47895-2, ca. 18 Franken
Die Leserinnen begeben sich mutig auf Entdeckungsreise in ein überaus kontrovers diskutiertes Buch: schlecht geschriebener, langweiliger Hausfrauenporno schnöden die einen; endlich ein Frauenporno, war schon lange fällig, süffig und spannend geschrieben, jubeln die anderen.
In der Diskussion wurden zwar einige interessante Aspekte gefunden, insgesamt wird das Buch aber als eher als enttäuschend und allzu langfädig empfunden. Der Wortschatz ist ziemlich beschränkt, es passieren zu viele Wiederholungen. Fazit: wer es lesen will, ist selber schuld!

Putzen: ein Thema, das keine Frau kalt lässt!
Donnerstag, 30. August 2012, 19.30 Uhr
im bts Bahnhoftreff Steinhof
Die beiden Referentinnen beschäftigen sich professionell mit Putzarbeit:
Pia Tschannen lässt Putzfrauen zu fairen Bedingungen arbeiten,
Fairness at Work - proper job
Katharina Zaugg ist die Mutter des Wellness-Putzens und hat sich freigewischt:
Mitenand Putzen
Es wird ein interessanter und lustvoller Abend, lassen Sie sich überraschen!


Frauen Lesen
Am Donnerstag, 23. August, 20.00 Uhr
Die Frauen, von Kate Walbert
BTB-Verlag, ISBN-10: 3-442-75274-4, ca. Fr. 30.--
Der Roman erstreckt sich über fünf Generationen, von der Suffragette, die sich 1914 in einem Krankenhausbett für das Frauenwahlrecht zu Tode hungert, bis zu ihrer Ururenkelin, die sich hemmungslos betrinkt, als sie zur Erkenntnis gelangt, dass ihr Dasein als gestresste Upper Class Mama in Manhattan nicht unbedingt das Wahre ist. Er geht jedoch über die üblichen Emanzipationshistörchen weit hinaus.


Büchertausch auf dem Kronenplatz
30. Juni 2012

Die erste von hoffentlich vielen folgenden Büchertausch-Aktionen.
Gut erhaltene Bücher, die zu schade sind zum Wegwerfen,
finden möglicherweise hier neue LiebhaberInnen.
Die Aktion war ein voller Erfolg und wird jährlich durchgeführt, jeweils am Samstag nach der Solennität.


Frauen Lesen
Am Dienstag, 5. Juni, 20.00 Uhr
Sterneneis, von Kristin Marja Baldursdóttir
Krüger Verlag, ISBN-10: 3-8105-0266-9, ca. Fr. 24.--
Wie verbringen eine Frau in den Fünfzigern und ein Mädchen im Teenageralter, das Handy, PC und Fernsehen gewöhnt ist, unfreiwillig drei Tage in völliger Abgeschiedenheit miteinander? Dies ist ein wunderbarer atmosphärischer Roman, der vor grossem landschaftlichen Panorama seine LeserInnen mit auf eine Reise in die Erinnerung und in das Land der Phantasie nimmt. Es ist auch die Geschichte der Annäherung zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.


Schon der 9. Pflanzentausch vorbei!
Samstag, 21. April 2012, 13.30-16.30 Uhr

im und vor dem bts Wartsaal-Café im Bahnhoftreff Steinhof
Ein reges Kommen und Gehen, Bringen und Nehmen.
"Der gestylte Garten kommt mir vor
wie eine Besserungsanstalt für die Natur."
Thomas Häntsch, Fotograf


Die Mitglieder dieses skurrilen Männervereins
hatten bestimmt viel zu reden über das Thema
"alle Feministinnen sind Xanthippen"...



Frauen Lesen
Mittwoch, 21. März 2012, 20.00 Uhr
Michèle Rothen: Wie Frau sein
Echtzeit Verlag GmbH Basel, ISBN 978-3-905800-45-6
Protokoll einer Verwirrung:
Die bekannte Kolumnistin und Redaktorin vom Magazin
denkt schreibend über das Verhältnis ihrer Generation (U40)
zum Feminismus nach.Gescheit, wizig und häufig so wahr.

9. Filmmatinée Sonntag, 5. Februar 2012, 10.00 Uhr im SAZ
AMERRIKA

Die geschiedene Muna aus dem besetzen Palästina erhält nach jahrelangem Warten die ersehnte Greencard und wandert mit ihrem Teenagersohn nach Amerika aus, wo ihre Schwester schon seit einigen Jahren lebt. Ziemlich bald aber stellt sich im ländlichen Illinois die Ernüchterung ein; die Jobsuche und das soziale Minenfeld der Vorstadt-Highschool erweisen sich als grosse Herausforderungen für Mutter und Sohn. Mit Sturheit und Charme setzt sich Muna erfolgreich durch, so dass sich der amerikanische Traum schliesslich ziemlich anders als geplant erfüllt. Der Film aus dem Jahr 2010 wird von drei Frauen getragen, die sich in ihrem bisherigen Wirken bereits für die Aussöhnung der arabischen und der westlichen Kultur stark gemacht haben:
CHERIEN DABIS, Regisseurin; NISREN FAOUR, Grande dame des palästinensischen Theaters
und HIAM ABBASS, Filmschauspielerin (die wir bereits aus SATIN kennen)
Wie immer gab es im Anschluss an den Film ein feines Apéro und Gelegenheit zum Gespräch.


2011


Frauen Lesen
Montag, 11. Juli 2011 bei Regina Mumenthaler
Tauben fliegen auf, von Melinda Nadj Abonji
Verlag Jung und Jung Salzburg, 2011, ISBN 978-3-902497-78-9
Ein schwungvoll und gewitzt erzählter Roman aus der Mitte Europas.
Ein Kind wird aus der ländlichen Welt ihrer Grossmutter im nördlichen
Serbien gerissen - und landet in einem Dorf an der Zürcher Goldküste.
Die Autorin gewinnt 2010 den Deutschen Buchpreis.

Let's Women!
Das Frauenfest zu den Frauenjubiläen
Samstag, 2. Juli 2011, 19.00 Uhr im Depot an der Bucherstrasse

* Musik, Tanz und Acts
* Snacks und Drinks zu günstigen Preisen
* HipHop mit Roundabout
* Rock und Pop mit Newcomer-Girlband aus Biel
* Tanzen wie Shakira mit Maaloula
Feiern bis Morgens um zwei!
Flyer herunterladen


Frauen Lesen am Montag, 23. Mai 2011, 20.00 Uhr
Monika Peetz: Die Dienstagsfrauen

319 S, KiWi Paperback 2010, Fr. 15.90, ISBN-Nr.978-3-462-04255-9
Fünf Freundinnen auf dem Jakobsweg. Ein hinreißend komischer Roman über eine Reise, die alles verändert.
Seit über 15 Jahren treffen sie sich regelmäßig am ersten Dienstag im Monat. In ihrem Stammlokal nennt man sie die Dienstagsfrauen. Einmal im Jahr unternehmen die fünf Frauen etwas gemeinsam. Dieses Jahr haben sie etwas ganz Besonderes vor: Pilgern auf dem Jakobsweg. Am Ende dieser Reise ist nichts mehr, wie es war.
Für einmal gibt sich die Lesegruppe der eher heiteren Muse hin!

Schon der 8. Pflanzentausch!
Samstag, 30. April 2011, 13.30-16.30 Uhr

im und vor dem bts Wartsaal-Café im Bahnhoftreff Steinhof
Ein reges Kommen und Gehen, Bringen und Nehmen. Bei angenehmem Frühlingwetter.

Frauen Lesen am Montag, 7. März 2011, 20.00 Uhr
Jasmin El-Sonbati: Moscheen ohne Minarett
Kultur- und Islam-Reflexion, eine autobniografische Erzählung
über eine Muslimin in der Schweiz. Ausgangspunkt ist die Migration
der Familie im Jahre 1971 von Ägypten nach Europa.

Inhalt:
- I: Lern dieses Volk der Hirten kennen ... / Es ist kalt in Helvetien / Wie viel Schule braucht der Mensch? / Und in Helvetien wird es wärmer ... / Ägyptisch- österreichische Lebenswelten in der Schweiz
- II: Schwarzer Orpheus / West-östlicher Divan / Eine muslimische Jugend / Drum prüfe, wer sich ewig bindet ...
- III: Wie der Islam nach Europa kam / Von Kopftüchern und Badeanzügen / Von Moscheen und anderen Gotteshäusern / Ist Allah eine Frau?
- IV: Reise ins Innere / Islam, wie ich ihn meine / Reflektionen zum Zeitgeschehen / Abschied und Aufbruch

Die Autorin blickt auf ihr Leben in der Schweiz, jenseits von Kopftuch- und Minarettdiskussion, zurück und lässt die Leserschaft daran teilnehmen, wie sie zu der Überzeugung gefunden hat, dass sich der Islam reformieren muss. Es ist eine Innen- und Aussenschau zugleich, in welcher der Islam in Europa und die Migrationserfahrung kritisch reflektiert werden.
Obwohl in einem relativ offenen Elternhaus aufgewachsen, musste Jasmin El-Sonbati sich über traditionelles Denken hinwegsetzen. Ihr Lebensweg ist deshalb auch der Weg einer Emanzipation. Politische und gesellschaftliche Ereignisse umrahmen die persönlichen Erlebnisse der Autorin.
Die Annahme der Minarettverbotsinitiative in der Schweiz im November 2009 gab den Anstoss zu diesem Lebensbericht.

Frauen lesen am Donnerstag, 20. Januar 2011
Carola Meier-Seetaler: Macht und Moral
16 Essays zur Aufkündigung patriarchaler Denkmuster

Es geht um die Frage, warum wir heute einen backlash in der Geschlechterfrage
erleben und wie aus der bisher oberflächlichen Gleichstellung
eine echte Emanzipation für Frauen und Männer entstehen kann.
Nur der Abschied von den Geschlechterpolaritäten und anderen dualistischen Denkmodellen
wird zu einem ganzheitlichen Menschen- und Weltbild führen.
Die Spaltungen zwischen männlich und weiblich, Denken und Fühlen,
aber auch zwischen Natur- und Sozialwissenschaften müssen und können überwunden werden.
Willy Spieler in „Neue Wege“, Zeitschrift des religiösen Sozialismus, 1/2008
Im Buchhandel vergriffen, jedoch verfügbar im Internet-Verlag
www.opus-magnum.de > Autoren und Werke > Meier-Seetaler, Carola, Dr.


2010


Filmmatinée am Sonntag, 28. November 2010, 10.00 Uhr
im Kirchgemeindehaus Lyssachstrasse 2, Burgdorf How to make an American Quilt (USA, 1995)
Das FrauenNetz Burgdorf zeigte zum ersten Mal
eine Hollywood-Produktion in der traditionellen Filmmatinée.
Mit vielen grossen Darstellerinnen.
Bei einem grösseren Publikum fanden sowohl der Film
als auch das Apéro grossen Anklang.

Geschichten und Lieder zwischen Zärtlichkeit und Zorn
Lesung und Konzert in Burgdorf

Dienstag, 19. Oktober 2010, 19.00 Uhr
im Bahnhoftreff Steinhof
Frauen, die ihrem Schicksal trotzen, die leiden, lachen - Schweizerinnen mit Migrationshintergrund, die unser Land bereichern
Geschichten von italienischen Migrantinnen, Migrantinnenlieder und süditalienische Balladen. Anschliessend Risottoessen
mit Marina Frigerio (Lesung), Umberto Castra und Luigi Fossati (Musik) und mit Gianfranco Martina (Koch)

Vernissage mit Apéro auf dem Kronenplatz Burgdorf
Samstag, 21. August 2010, 11.00 Uhr

Zum zehnjährigen Jubiläum will das FrauenNetz auch optisch an zentraler Stelle in der Stadt präsent sein.
Es ist uns gelungen, die Frauen von der Buchhandlung am Kronenplatz für eine Schaufenstergestaltung zu gewinnen. Dieses Schaufenster wurde an der Vernissage offiziell eröffnet.
Zum Schaufenster gibt es auch einen kleinen Wettbewerb!

Der Auftritt des vom FrauenNetz gegründeten
Internationalen Frauenchors am Begegnungsfest
vom Samstag, 5. Juni 2010 auf dem Kronenplatz

war ein voller Erfolg. 40 Frauen aus 13 Nationen präsentierten ein internationales Programm.
Der Chor hat in reduzierter Formation bis Mitte Dezember noch sechs Mal gesungen und sich dann in die Winterruhe begeben.
Sollte sich wieder ein Projekt anbieten, werden die Sängerinnen und neue Interessierte erneut aktiviert.

Der traditionelle Pflanzentausch
Samstag, 24. April 2010, 13.30-16.30 Uhr
im und vor dem bts-Wartsaalcafé Bahnhoftreff Steinhof

war wiederum rege besucht.Diesmal bei schönem Wetter.

Weinseminar "Round the World"
Donnerstag, 22. April 2010, 19.00 Uhr
im bts-Wartssalcafé Bahnhoftreff Steinhof

Frau Schori stellte eine Auswahl erstklassiger Weine vor
und präsentierte dazu passende Häppchen.
Wir lernten neue Weine kennen und erhielten neue Erkenntnisse.
Ein interessanter und lustvoller Abend!

Wechseljahre: Frauen zwischen Abschied und Neufindung
mit Elke Zaun, Wechseljahrsspezialistin,
Stoffwechsel- und Wellnessberaterin
Donnerstag, 4. Februar 2010, 19.30 Uhr,im bts-Wartsaal-Café

Sind Wechseljahre der Übergang zu einem neuen, energiereichen
Lebensabschnitt für die Frauen oder eher eine körperliche und
emotionale Herausforderung?
Frau Zaun erläuterte in ihrem Vortrag über die Erscheinungsformen
der Wechseljahre das ganze Spektrum an Wissenswertem und zugleich die manchen Unbekannten rund um das Thema.
Eine interessierte Grupe von Frauen lauschte den lebendigen Ausführungen von Elke Zaun und es gab Fragen und anregende Gespräche. Die Möglichkeit, in den umfangreichen Unterlagen, Bücher und Produkten zu stöbern und Erfahrungen zu tauschen, wurde rege genutzt.


2009


Bereits Tradition und ein Geheimtipp für Gartenfreundinnen und -freunde:
Garten- und Zimmerpflanzen, Setzlinge, Sträucher... alles was zuviel ist bringen und vielleicht etwas anderes finden.
Dazu eine Tasse Kaffee oder Tee, ein Stück Kuchen oder ein Glas Wein, GärtnerInnenlatein und Diskussionen über den Gartenzaun, Literatur liegt auf.

Montag, 2. Februar 2004, 20.00 Uhr
Wartsaal-Café Bahnhoftreff Steinhof
Sitzung mit Schwerpunktthema
FrauenNetz Burgdorf

Um das FrauenNetz Burgdorf als effizientes Instrument für Projekte, Anlässe und als Plattform für frauenspezifische Anliegen nutzen zu können, müssen wir wieder einmal eine Diskussion über Ausrichtung und Inhalte führen. Eine hohe Beteiligung ist Voraussetzung für einen gelungenen Neustart. Nehmt doch eure Freundinnen und Nachbarinnen mit!


2003


MITTWOCH, 26. November 2003, 20.00 Uhr bahnhoftreff steinhof
Schwerpunktthema: Mentoring als Nachwuchsförderung
Christa Markwalder und Regina Mumenthaler als Mentorinnen erklären die Idee des Mentoring, informieren über die zwei unterschiedlichen Projekte (Universität und Jugendverbände) und erzählen im Dialog mit ihren Mentees über ihre Motivation und ihre Erfahrungen in diesen Projekten.
Anschliessend werden noch die Daten für 2004 abgemacht: Kalender mitnehmen!

SONNTAG, 26. Oktober 2003. 10.00 Uhr Kino Krone
Filmmatinée mit dem tunesischen Frauenfilm
SATIN ROUGE
Die verwitwete Mutter einer heranwachsenden Tochter befreit sich aus ihrer Einsamkeit, indem sie zu tanzen beginnt. Nicht nur die Geschichte, sondern auch die eindrücklichen Bilder sind sehenswert. Anschliessend Gespräche beim Apéro und orientalische Surprise.

SAMSTAG, 27. September 2003, 13.30-17.00 Uhr bahnhoftreff steinhof, Wartsaal-Café
PFLANZENTAUSCH

Die bald schon legendäre und bereits an zwei Orten (Langnau und Uetendorf) kopierte Veranstaltung für GartenliebhaberInnen. Gartenpflanzen, Zimmerpflanzen und Zubehör bringen und holen, Fachsimpeln und Kaffee, Kuchen... geniessen.

SAMSTAG, 6. September 2003, 14.00-18.00 Uhrbahnhoftreff steinhof, rund um den Güterschopf PARCOURS FRAUENBIOGRAFIE
Am bts-Fest im Steinhof präsentieren wir uns mit einem interaktiven Parcours für Frauen jeden Alters. Spannend, witzig und anregend.

DIENSTAG, 26. August 2003, 20.00 Uhr bahnhoftreff steinhof, Wartsaal-Café
Planung und Entwicklung eines Angebots an Modi, im Anschluss an die Sitzung vom 22. Mai 2003 zum Thema Modi und Giele - Rollenzwänge. Leitung: Christine Meier und Mirjam Mumenthaler. Aktives Mitdenken und Ideen sind gefragt.

MONTAG, 25. August 2003, 20.00 Uhr Garten Schönauweg 11 bei Mumenthalers
Schwerpunktthema: kantonale Fachstelle für Gleichstellung. Mirjam Tschumi stellt die Institution vor. Anschliessend offene Diskussion.
Ab ca. 21.00 Uhr brauchen wir eure Mithilfe bei der Gestaltung unseres Angebots am Steinhof-Fest vom 6. September. Konzept und Inhalte sind weitgehend erarbeitet, wir sind auf Rückmeldungen angewiesen.

DONNERSTAG, 22. Mai 2003, 20.00 Uhr bahnhoftreff steinhof, Wartsaal-Café
Entwicklungspsychologische Infos zur Entstehung und Beeinflussung von Geschlechterrollen. Evtl. Planung und Entwicklung eines Angebots an Modi. Leitung: Christine Meier und Mirjam Mumenthaler. Aktives Mitdenken und Ideen sind gefragt.

SAMSTAG, 17. Mai 2003, 13.30 Uhr bahnhoftreff steinhof
VERNISSAGE
Plakatausstellung un-sicht-bar
Sans-Papiers-Frauen geben Einblicke in ihren Alltag. Sie leben sonst im Verborgenen. Mit der Fotoausstellung un-sicht-bar treten sie an die Öffentlichkeit und dokumentieren Momente aus ihrem Alltag.
Gesang: Regina Ribeiro
Die Ausstellung bleibt am 17./18. Mai beim Bahnhof Steinhof. Vom 19.-26. Mai ist sie am Oberstadtweg im Ententeich.

SAMSTAG, 29. März 2003, 13.30-17.00 Uhr
Pflanzentausch im Wartsaal-Café Bahnhof Steinhof

Gartenpflanzen (abgestochene Wurzelteile, neue Triebe, unerbeten gewachsene Sämlige, nicht mehr erwünschte Gartenbewohnerinnen, Zimmerpflanzen und Zubehör können hier mit gutem Gewissen abgegeben werden.
Wer leere Plätze oder Ecken bepflanzen möchte, findet hier vielleicht genau die Traumpflanze, die schon immer gefehlt hat.
Wer einfach eine Tasse Kaffee, ein Stück Kuchen oder ein Glas Wein mit anderen GarteliebhaberInnen oder mit den aufliegenden Gartenbüchern geniessen möchte, ist ebenfalls an der richtigen Adresse. Fachsimpeln ist erlaubt!

Das FrauenNetz als Betriebsgruppe im Steinhof Am 21. März 2003 wurde eine Vereinbarung mit dem bahnhoftreff steinhof unterzeichnet, wonach das FrauenNetz Burgdorf in Zukunft als Betriebsgruppe dazu gehört. Das bedeutet eine Erleichterung bei der Organisation von Veranstaltungen, jedoch keine Einschränkung in Bezug auf Veranstaltungen und Aktivitäten ausserhalb der Steinhof-Gruppe.

DIENSTAG, 25. März 2003, 20.00 Uhr Im Schützenhaus
Mitwirkungsveranstaltung zum Verkehrsrichtplan
mit Dori Schaer-Born,
ehemalige Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin des Kantons Bern

Für Frauen sind sichere, praktische, organisatorisch durchdachte, kinderwagen-rollstuhl-velogerechte und nahe Wege wichtig. Wird Burgdorfs neuer Verkehrsrichtplan diesen vielfältigen Mobilitätsanforderungen gerecht? Dori Schaer-Born, geht in ihrem Einführungsreferat auf die frauenspezifischen Anliegen im Mobilitätsbereich ein. In der anschliessenden offenen Diskussion werden Fragen und Anregungen aus dem Publikum besprochen. Sie werden in die Stellungnahme zum Verkehrsrichtplan einfliessen.

DIENSTAG, 25.Februar 2003, 20.00 Uhr bahnhoftreff steinhof
Neues Baureglement
mit Peter Hänsenberger, Projektleiter

Von 20.00-21.00 Uhr diskutieren wir das neue Baureglement, das in der Mitwirkungsphase steht. Regina Mumenthaler berichtet über die Arbeit in der Begleitgruppe und Peter Hänsenberger steht uns für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Wer dazu Gelegenheit hat, kann vorher die Ausstellung besuchen und an der einen oder anderen Quartierveranstaltung teilnehmen (Programme wurden an alle Haushaltungen verschickt). Ziel ist die Erarbeitung einer Stellungnahme des FrauenNetz.
Um 21.00 Uhr halten wir noch eine (kurze) reguläre Sitzung ab.

Lesezirkel "Frau und Karriere"
Am Mittwoch, 2. Dezember 2009, um 20.00 Uhr

treffen sich die interessierten Frauen
an der Oberburgstrasse 19e, Burgdorf bei Sabine Söhndel
und diskutieren zu den ersten 220 Seiten von
Susan Pinker: Das Geschlechter-Paradox
Wie unser Geschlecht unseren beruflichen Erfolg beeinflusst

Die Autorin berichtet von Fällen aus ihrer psychologischen Praxis,
die sie dreißig Jahre begleitet hat.
Über begabte Mädchen, schwierige Jungs und den wahren Unterschied
zwischen Männern und Frauen.
Der kleine Unterschied und seine großen Folgen -
sind Männer in Wahrheit das schwächere Geschlecht?
Sind Frauen einfach nicht zum Siegen geboren?
Wollen Männer und Frauen die gleichen Dinge vom Leben?
Susan Pinker wertet neueste Erkenntnisse aus Neurowissenschaften, Ökonomie,
vor allem aber aus ihrer eigenen langjährigen psychologischen Praxis aus und zeigt,
dass Jungs und Mädchen im Hinblick auf Biologie und Entwicklung von Anfang an
verschieden sind und dass Unterschiede zwischen Mann und Frau nach wie vor
eine fundamentale Rolle spielen.

Ein Abend mit Judith Stamm und Nathalie Zeindler
"Beherzt und unerschrocken"
Montag, 9. November 2009, 19.30 Uhr
im Bahnhoftreff Steinhof Burgdorf

Lesung und Diskussion mit Judith Stamm, Alt-Nationalrätin,
und mit Nathalie Zeindler, Autorin des Buches
"Beherzt und unerschrocken: wie Judith Stamm den Frauen den Weg ebnete“
Als die Luzerner CVP-Nationalrätin Judith Stamm 1986 für den Bundesrat kandidierte, bewunderten viele ihren Mut, andere empfanden ihre Kandidatur als störend und arrogant. "Ich wollte mit meiner Kandidatur ein Zeichen setzen", so die heute 74jährige. Und das ist ihr langfristig auch gelungen.
Über zwanzig Jahre später sitzen mehr Frauen im eidgenössischen Parlament und auf dem Bundesratssessel. Und diese stellen fest: Politikerinnen wie Judith Stamm haben den Zusammenhalt der Frauen entscheidend gefördert.
In "Beherzt und unerschrocken" berichtet die Alt-Nationalrätin von ihren politischen Sternstunden und Tiefschlägen, von Ängsten, Sehnsüchten, unerbittlichen Kämpfen
Im Anschluss offeriert das FrauenNetz Burgdorf einen Apéro und die Möglichkeit zum informellen Gedankenaustausch.

Sonntag, 1. November 2009, 10.00 Uhr im Kino Krone Burgdorf
Filmmatinée
Sommer vorm Balkon (2004)

Der Film aus Berlin zeigt die Geschichte einer Frauenfreundschaft
unter schwierigen Bedingungen. Tiefgründig und humorvoll. Sehenswert!
im Anschluss wie immer Apéro und Gespräche im Foyer.

Lesezirkel "Frau und Karriere"
Am Dienstag 20. Oktober 2009, um 20.00 Uhr
treffen sich die interessierten Frauen
an der Alpenstrasse 41, Burgdorf, bei Andrea Rüfenacht
und diskutieren zu den ersten 100 Seiten von
Susan Pinker: Das Geschlechter-Paradox
Wie unser Geschlecht unseren beruflichen Erfolg beeinflusst

Die Autorin berichtet von Fällen aus ihrer psychologischen Praxis,
die sie dreißig Jahre begleitet hat.
Über begabte Mädchen, schwierige Jungs und den wahren Unterschied
zwischen Männern und Frauen.
Der kleine Unterschied und seine großen Folgen -
sind Männer in Wahrheit das schwächere Geschlecht?
Sind Frauen einfach nicht zum Siegen geboren?
Wollen Männer und Frauen die gleichen Dinge vom Leben?
Susan Pinker wertet neueste Erkenntnisse aus Neurowissenschaften, Ökonomie,
vor allem aber aus ihrer eigenen langjährigen psychologischen Praxis aus und zeigt,
dass Jungs und Mädchen im Hinblick auf Biologie und Entwicklung von Anfang an
verschieden sind und dass Unterschiede zwischen Mann und Frau nach wie vor
eine fundamentale Rolle spielen.

Pflanzentausch
Samstag, 25. April 2009, 13.30-16.30 Uhr
im und vor dem Wartsaal-Café Bahnhoftreff Steinhof

Gelungene Veranstaltung, rege Tauschtätigkeit, der übliche Wind...
Interessierte Pflanzenmenschen und rege Gespräche
Kurz: Fortsetzung folgt!

98 Tage stadtwärts. Elisabeth Zäch
Mittwoch, 8. April 2009, 19.30 Uhr
im Depot
(Jlco Professional AG, Bucherstrasse 2+4)
4 Frauen im Gespräch mit der Stadtpräsidentin
Musikalische Umrahmung: Philmores
21.00 Uhr Apéro und Pressetermin
Ein überaus spannender und farbiger Abend mit einer mitreissenden Stadtpräsidentin, die packend erzählte, und mit engagierten Gesprächspartnerinnen. Viele interessierte Gäste rundeten das gelungene Bild ab.


2008


Filmmatinée Sonntag, 26. Oktober 2008, 10.00 Uhr
im Kino Krone Burgdorf
mit anschliessendem Apéro im Foyer
CARAMEL, von Nadine Labaki, Libanon 2007
Der kleine Beiruter Schönheitssalon "S i Belle" ist Treffpunkt und Arbeitsort von fünf Frauen,
die alle versuchen, trotz verschiedenartigster Zwänge ihren Alltag zu bewältigen.
Die Rollen wurden mit überzeugenden und überaus sympathischen Laiendarstellerinnen besetzt,
die starke Frauenfiguren abgeben.
Die Männer werden mit einem humorvollen Zwinkern in Nebenrollen verbannt. Das Drehbuch jedoch hat die Regisseurin zusammen mit zwei Männern geschrieben, damit die männliche Sicht trotzdem nicht zu kurz kommt.
Labakis Liebeserklärung ans das Beirut der Frauen ist ein sehnsüchtiges Filmdebüt,
das von einer sanften Melancholie getragen ist. Es wird nichts beschönigt,
aber auch nicht gejammert.
Ein charmantes Juwel, das zu entdecken sich lohnte!

Am Samstag, 26. April 2008, 13.30-16.30 Uhr beim bts-Wartsaal-Café
fand der beliebte Pflanzentausch statt.
Bringen, holen, Kaffee trinken, fachsimpeln, schmökern - ein gelungener Einstieg in die Gartensaison bei schönstem, aber windigem Wetter.


2007


Samstag, 1. Dezember 2007, 08.30-12.00 Uhr,
am Wochemarkt in der Oberstadt,
führte das FrauenNetz einen Stand, an welchem Weihnachtsdekorationen getauscht werden konnten.

Bringen, was übrig ist - mitnehmen, was gefällt - rechtzeitig auf die Adventszeit
Der erste Versuch verlief ermutigend, der Termin 2008 ist bereits festgelegt.

Filmmatinée: SPAGAT, Mütter und Töchter in der Migration
Margrit Pfister, die Autorin und Produzentin war anwesend.

Sonntag, 18. November 2007, 10.00 Uhr im Kino Krone Burdorf
mit anschliessendem Apéro und Gesprächen
Margrit Pfister porträtiert in ihrem Film Mütter, die aus anderen Kulturen stammen, und ihre Töchter, die bereits im Gastland aufwuchsen. Die Migration vergrössert den Generationenunterschied, stellt Wertvorstellungen und Erziehungsmethoden in Frage. Der Film zeigt die Probleme auf, ohne zu beschönigen oder zu moralisieren, und auch mit einer Prise Humor.
Weitere Informationen zum Film finden Sie unter Mundointepret

Kurs Kreatives Schreiben mit Rahel Rohrer, Bern
24. und 31. Oktober, 7. November 2007 im bts Wartsaal-Café
Vom fliegenden Gedanken zum lebendigen Text wurden die zwölf Teilnehmerinnen in drei Abenden geführt.

ApéroBar Gleis 1 am bts-Fest vom Samstag, 8. September 2007
Von 16.30-19.00 Uhr locken die Bardamen vom FrauenNetz mit spritzigen Drinks alle Experimentierfreudigen.
Infos zum Fest unter bahnhoftreff steinhof burgdorf

Pflanzentausch im und vor dem bts-Wartsaalcafé
Samstag, 28. April 2007, 13.30-16.30 Uhr

Dieser Termin hat inzwischen seinen festen Platz in der Agenda von Gärtnerinnen und Gärtnern. Überflüssige Pflanzen abgeben, neue holen, in Fachbüchern schmökern, Kaffee, Kuchen und Gartengespräche geniessen... Ausser Kaffee und Kuchen ist alles gratis!

Donnerstag, 15. März 2007
20.00 Uhr im Wartsaal-Café bts
Nathalie Peyer berichtet über das Projekt CEWAS

zur rechtlichen und sozialen Bestärkung indischer Dorf- und Slumfrauen.
CEWAS (Center for Women's Advocacy Studies Trust) zeigt einen Weg, wie indische Frauen ihre Probleme im Alltag selbständig und selbstbewusst lösen können.
Die Ethnologin Nathalie Peyer hat während einem einjährigen Forschungsaufenthalt die Eheprobleme und Lösungsstrategien von Frauen im südindischen Madurai erforscht. Sie hat mitgeholfen, das Projekt CEWAS aufzubauen. Am 15. März zeigt sie einen Film zum Projekt und beantwortet in der anschliessenden Diskussion Fragen zum Film, zur Forschung oder allgemein zur Stellung der Frau in der indischen Gesellschaft.
Das Thema passt ausgezeichnet zum internationalen Tag der Frau, der eine Woche früher, am 8. März, begangen wurde, und zum indischen Film WATER, den wir im November gezeigt haben.

Der lautlose Aufbruch. Frauen in der Wissenschaft
Arbeitsgruppe Frau und Karriere - Buchdiskussion
Donnerstag, 1. März 2007, 20.00 Uhr, bei Andrea Rüfenacht

In ihrem Buch beschreibt Renate Feyl Frauen, die nicht gewillt waren, sich den gesellschaftlichen Konventionen unterzuordnen.Eher lautlos und aus der Stille heraus bahnten sich diese starken Frauen den Weg in die Wissenschaft. Literarische Porträts von Maria Sibylla Merian
bis hin zur Mathematikerin Emmy Noether.
Bezug: ISBN: 342361465X

Lehrerinnenbildung in der Schweiz - gestern und heute
Mitwoch, 31. Januar 2007, 20.00 Uhr im bts
Vortrag mit Claudia Crotti

Die Entwicklung der Einbindung der Frau in die öffentliche Lehrtätigkeit im 19. Jahrhundert.
Claudia Crotti arbeitete mehrere Jahre als Primarlehrerin - auch in Burgdorf an der Pestalozzi Schule. Anschliessend studierte sie an der Universität Bern Allgemeine Pädagogik., Pädagogische Psychologie, Philosophie und Soziologie. Als Assistentin lehrt und forscht sie and der Abteilung Allgemeine Pädagogik am Institut für Pädagogik und Schulpädagogik an der Universität Bern. Zur Zeit arbeitet sie an einem Nationalfondsprojekt mit dem Titel "Das öffentliche Schulwesen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Der lautlose Aufbruch. Frauen in der Wissenschaft
Mittwoch, 17. Januar 2007, 20.00 Uhr bei Johanna Wälti
Arbeitsgruppe Frau und Karriere - Buchdiskussion
In ihrem Buch beschreibt Renate Feyl Frauen, die nicht gewillt waren, sich den gesellschaftlichen Konventionen unterzuordnen.Eher lautlos und aus der Stille heraus bahnten sich diese starken Frauen den Weg in die Wissenschaft. Literarische Porträtsvon Maria Sibylla Merian bis hin zur Mathematikerin Emmy Noether. Bezug: ISBN: 342361465X


2006


1000 Frauen und ein Traum, Dokumentarfilm
Dienstag, 21. November 2006, 20.00 Uhr im bts
mit Ruth-Gaby Vermot, Nationalrätin und Initiantin des Projekts "1000 Frauen für den Frieden"

Im Jahr 2005 gab es eine aussergewöhnliche Nomination für den Friedens-Nobelpreis: 1000 Frauen aus der ganzen Welt wurden gemeinsam vorgeschlagen. Der Dokumentarfilm zeigt, wie aus der Idee von Ruth-Gaby Vermot ein globales Projekt geworden ist und erzählt Geschichten von engagierten Friedensfrauen.
Die Initiantin wird in ihren eigenen Worten über die Geschichte des Projekts erzählen und steht für Fragen und zur Diskussion zur Verfügung.

FILMMATINÉE
Sonntag, 12. November 2006, 10.00 Uhr im Kino Krone, Burgdorf
WATER, Indien 2006

anschliessend Apéro im Foyer

Das Schicksal der indischen Witwen, das manchmal auch kleine Mädchen trifft, ist weitgehend unbekannt. Die indische Regisseurin Deepa Mehta hat darüber einen berührenden Film gedreht, wunderschön fotografiert und mit aussergewöhnlichen Schauspielerinnen.
Der Film ist ein ergreifendes Plädoyer für Zivilcourage und Gerechtigkeit. Die Dreharbeiten wurden 2000 durch massive Proteste von Hindu-Extremisten behindert und konnten unter grösster Geheimhaltung erst 5 Jahre später fortgesetzt werden. Es muss also davon ausgegangen werden, dass die Behandlung der Witwen in traditionellen Kreisen auch heute noch jeder Beschreibung spottet.

Beteiligung am bts-Fest Samstag, 9. September 2006, ab 14.00 Uhr
Das FrauenNetz präsentiert unter dem Motto "Alles Harem oder was?" in orientalischer Ambiance Geschichten, Musik und Tanz aus 1001 Nacht. Je um 14.00 Uhr, 15.00 Uhr und 16.00 Uhr beginnt eine Darbietung.

"Frauenkarriere - ein Hindernislauf?"
Montag, 4. September 2006, 20.00 Uhr im Wartsaal-Café Steinhof
Inputreferat und Diskussion mit Eva Scholl, lic. iur., Rechtsanwältin und Susi Thürer-Reber, lic. iur, Psychologin

Eva Scholl und Susi Thürer-Reber erarbeiten ein Buch zum Thema "Frau und Karriere", u.a. mit Material aus einer schriftlichen Umfrage mittels Fragebogen, die sie selber durchgeführt haben. Sie werden uns Passagen aus dem entstehenden Werk vortragen, kommentieren und anschliessend mit dem Publikum die verschiedenen Aspekte einer erfolgreichen Frauen-Karriere diskutieren. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und eine angeregte Diskussion.
Weitere Infos zur Arbeit der Referentinnen unter: frauenressourcen

Samstag, 29. April 2006, 13.30-17.00 Uhr im Wartsaal-Café Steinhof: Pflanzentausch

Veranstaltungen zum Internationalen Tag der Frau und zu den kantonalen Wahlen:
Biologie ist kein politisches Programm
mit der bekannten Politologin Dr. Regula Stämpfli Dienstag, 7. März 2006, 20.00 Uhr
im Gemeindesaal Burgdorf
als Auftakt zum Internationalen Tag der Frau

In ihrem Inputreferat ("Mit Strapsen lassen sich keine Wahlen gewinnen") wird Regula Stämpfli die Veranstaltung eröffnen. Auf dem Podium geben anschliessend die Kandidatinnen der in und um Burgdorf kandidierenden Parteien Auskunft über das Gleichstellungsverständnis ihrer Partei. Am Schluss soll noch eine offene Diskussion möglich sein.

Am Internationalen Tag der Frau: Frauenmärit
Mittwoch, 8. März 2006, 16.00-18.00 Uhr
vor der alten Post beim Bahnhof Burgdorf
Kandidatinnen aus allen Parteien versammeln sich auf dem Marktplatz. Sie fordern mit den PassantInnen den Zufall am Zwirbelirad heraus, testen deren Geschicklichkeit an der Mohrenkopfschleuder und entlocken dem Schrottophon muntere Töne. Zum Aufwärmen gibt’s Tee und Süssmostpunsch vom Feuerwagen - und natürlich Informationen zu den kantonalen Wahlen und zu den Frauenkandidaturen.
Es werden auch Unterschriften gesammelt zur Tagesschul-Initiative.
Es soll ein fröhlicher, farbiger Anlass werden und Gelegenheit bieten zum Dialog zwischen WählerInnen und Kandidatinnen.

Donnerstag 5. Januar 2006 um 20h00 bei Johanna Wälti
Die Arbeitsgruppe Frau und Karriere lädt zum Lesezirkel ein!
Wir diskutieren den Klassiker (bis Seite 97) Frauen im Laufgitter von Iris von Roten


2005


Donnerstag 1. Dezember 2005 um 20h00 bei Bernadette Zurkinden
Die Arbeitsgruppe Frau und Karriere lädt zum Lesezirkel ein!
Wir diskutieren das Buch Frauen im Laufgitter, der Klassiker von Iris von Roten, Verlag efef; ISBN: 3905561093
Wir haben gelesen Der Doktorhut im Besenschrank von Franziska Rogger
Die zweite Hälfte des Buches spricht die Leserinnen viel mehr an, es werden darin weniger Frauen, diese dafür ausführlicher vorgestellt. Die Frauen-Leben werden auch etwas mehr im Zusammenhang des historischen Umfeldes dargestellt - allgemein hätten wir uns aber hier noch mehr Hintergrundinformationen erwünscht (über Studium und Berufseinstig in dieser Zeit im Allgemeinen).
Wir sind sehr beeindruckt von diesen Pionierinnen und auch von ihrem Willen, alles auf eine Karte, nämlich ihre Ausbildung, zu setzen. Der Berufseinstieg war doch massiv schwieriger und gelang nur ein paar Ausnahmeerscheinungen wie z.B. Anna Tumarkin und Gertrud Woker, welche aber immer gegen grösste Widerstände kämpfen mussten.

Montag, 14. November 2005, 20.00 Uhr im Wartsaal-Café Steinhof: öffentliches Treffen
An dieser Sitzung besprechen wir, welche Aktivitäten wir im Vorfeld der kantonalen Wahlen 06 zugunsten der Kandidatinnen in und um Burgdorf entwickeln wollen.

Film-Matinée
Sonntag, 6. November 2005, 10.00 Uhr im Kino Krone:
Confiture (Belgien/Schweiz 2004)
anschliessend Apéro
Mitten im Fest ihrer Goldenen Hochzeit lässt der Schuhmacher Tuur seine Frau Emma sitzen. Seine lesbische Schwester Josée, die von der Familie verstossen wurde, gewährt ihm Unterschlupf. Ganz zum Ärger von Gerda, der bettlägerigen und pflegebedürftigen zweiten Schwester von Tuur, die beim Ehepaar wohnt.
Als weder Tuur noch Emma Anstalten machen, sich zu versöhnen, spitzt sich die finanzielle Lage zu. Emma macht aus der Not eine Tugend und verkauft in Tuurs Schuhladen erfolgreich hausgemachte Konfitüre.
Es ist die Geschichte einer späten Empanzipation, mit Humor und einigen schrägen Elementen, aber ohne Peinlichkeiten erzählt - eine wahre Rosine!

Frau und Karriere Donnerstag 20. Oktober 2005 um 20h00 bei Andrea Rüfenacht
Die Arbeitsgruppe Frau und Karriere lädt zum Lesezirkel ein!
Wir diskutieren das Buch (2. Hälfte) Der Doktorhut im Besenschrank von Franziska Rogger

Nächste Sitzung
Dienstag, 23. August 2005, 20.00 Uhr
im Wartsaal-Café Steinhof

Wir schauen uns die Tonbildschau "Nei, Meitli, nei!" aus den 80er Jahren an und organisieren den Einsatz am bts-Fest.
Eine weitere Idee ist es, für die Grossratswahlen im Frühling 06 eine Kandidatinnenveranstaltung zu organisieren. Ideen sind gefragt.
Vernetzung mit anderen Frauenorganisationen: welche sind für uns interessant? Wie pflegen wir den Kontakt? Laden wir diese zu uns ein?

Veranstaltung zum "Frauen-Streiktag"
Dienstag, 14. Juni 2005 20.00 Uhr
im Wartsaal-Café Bahnhoftreff Steinhof
Frauenpower am Ende?
Oder: Warum haben sich die Verheissungen für die Frauen nicht erfüllt?
Diese Veranstaltung mit Yvonne-Denise Köchli, Verlegerin und Publizistin, war ein Genuss und ein grosser Erfolg.

Frau Dr. Köchli erläuterte in ihrem interessanten, lebendigen, teilweise auch humorvollen Referat, das mit anschaulichen Beispielen aus dem täglichen Leben gewürzt war (die uns zum Teil überaus bekannt vorkamen) die Gründe, die dazu führen, dass Frauen resignieren und ihre Power versiegt.
Sie erklärte zum Beispiel, warum wir am Arbeitsplatz keine Freundinnen brauchen. Warum wir uns nicht dem Druck beugen sollen, schön sein zu müssen. ("Ich bin doch kein Fixleintuch!" - soviel zum Thema Schönheitsoperationen). Warum auch Frauensolidarität Grenzen hat. Dass Männer in Sitzungen ungeheuer viel Energie abzapfen. Dass wir von einflussreichen Frauen zu viel erwarten und diese damit einer Überforderung aussetzen. Dass wir eine Verpflichtung zur guten Nachrede (über andere Frauen) eingehen und nicht vor allem Kritik üben sollten.
Tatsächlich gab es Fortschritte: Frauen haben heute in der Regel eine gute Ausbildung. Die Erwerbsquote ist gestiegen. Negativ sind jedoch nach wie vor die berufliche Situation und die (partnerschaftliche?) Arbeitsteilung zu Hause.
Zu Beginn der beruflichen Karriere oder zu Beginn der Schwangerschaft denken Frauen noch nicht daran, dass sie später mal Krippenplätze brauchen. Wenn es dann soweit ist, ist es bereits zu spät. Dann kommt das harte Erwachen. Der Frust führt so weit, dass sich hochdotierte Juristinnen mit 40 plötzlich damit zufrieden geben, zu töpfern oder Seidentücher zu bemalen.
Es gibt aber auch einen selbstverschuldeten Anteil der Frauen an dieser unbefriedigenden Situation. Das ist zum Beispiel die Unfähigkeit zu delegieren, was unweigerlich zur Überlastung und letztlich zur Blockade führt. Frau Dr. Köchli fordert die Frauen weiter auf, den Nutzungsvertrag mit der Sentimentalität aufzukünden - was noch lange nicht heisst, einfach hart zu werden.

Mittwoch, 11. Mai 2005, 20.00 Uhr
Sitzung im Wartsaal-Café Steinhof

Wir diskutieren und bearbeiten den Entwurf zur Regionalplanung und verabschieden die endgültige Stellungnahme zur Mitwirkung.
Dann organisieren wir den Anlass vom 14. Juni.
Weiter wird eine Parole zum Partnerschaftsgesetz gefasst.

Samstag, 23. April 2005, 13.30-16.30 Uhr
im Wartsaal-Café Steinhof: Pflanzentausch

Alle wissen schon wies geht: Zimmer- und Gartenpflanzen bringen und holen, was gefällt. Transportmaterial mitnehmen. Gespräche bei Kaffee und Kuchen. Fachliteratur liegt auf.


Montag 18. April 2005 um 20h00 bei Johanna Wälti
Die Arbeitsgruppe Frau und Karriere lädt zum Lesezirkel ein!

Wir diskutieren das Buch Abgewählt. Frauen an der Macht leben gefährlich.
Am Treffen vom 3. März stand u.a. auch folgender spannende Artikel aus dem Tagi vom 26. Februar 05 zur Diskussion: "Ein Kind ist in Frankreich kein Drama." Untertitel: Dank guter Betreuungsangebote ist für Franzosen (sic!) die Frage nach der "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" fast unverständlich - sehr zum Wohl der Geburtenstatistik.
Nebst Arbeitszeitvergleich (CH: knapp 1900 Stunden/Jahr, Frankreich: ca. 1550 Stunden/Jahr), die eine "Vereinbarkeit" in Frankreich rein logistisch besser ermöglicht, zählt hier sicher auch die Bereitschaft, die Kinder vom Alter von 3 Jahren weg intensiv fremdbetreuen zu lassen, sowie das entsprechend vorhandene staatliche Schulsystem....und nicht zuletzt wurde die Frage diskutiert, seit wann viele Kinder wieder viel Reichtum bringen sollen?
Unter der Rubrik KONTAKT können Sie Anfragen für weitere Details oder für den Buchauszug an die Webmistress richten.

Donnerstag, 24. Februar 2005, 20.00 Uhr
im Wartsaal-Café Steinhof: öffentliches Treffen

Drei Themen werden uns beschäftigen:
  • Aktionen zum internationalen Tag der Frau am 8. März. Es gibt Ideen, wir können aber auch kreativ sein und eigene Ideen entwickeln.
  • Regionalplanung: hier wurden verschiedene Massnahmen im Bereich Agglomerationsentwicklung erarbeitet. Ein Mitglied der Begleitgruppe wird darüber informieren. Das FrauenNetz Burgdorf sollte auch eine Stellungnahme erarbeiten.

  • Die Gruppe Frau&Karriere hat sich bereits mehrmals getroffen. Sie erzählen über die spannenden Lektüren und Diskussionen.

Frau und Karriere
Die Arbeitsgruppe Frau und Karriere lädt alle Frauen zum Lesezirkel ein.

Die Begeisterung hat sich etwas gelegt - nicht zuletzt wegen der biologistischen Sichtweise, die teilweise schon in der ersten Diskussionsrunde kritisiert wurde. Zu Beginn des Textes argumentiert Frau Fisher ausgewogen, diese zwei folgenden Kapitel berichten aber nun einseitig von den perfekten Frauen, die durch die Biologie (seien es Hormone oder die Anpassung im Laufe der naturgeschichtlichen Entwicklung) dazu ausersehen sind: Der Text ist in unseren Augen stark auf die Verhältnisse in den USA ausgerichtet, die wir nicht Alle so gut kennen können. Für uns bleiben einige Fragen: Dienstleistungs-Fachfrauen: Werden Frauen nicht schon zur Genüge als Dienende wahrgenommen? Ist das Dienen für Frauen positiver zu werten, wenn es als Beruf ausgeübt wird? Ist der Wert der Freiwilligen-Arbeit in den USA höher, als bei uns? Haben wir in Europa ein Problem, wenn wir die Tatsache, dass unserer Kinder immer mehr von ausschliesslich weiblichen Erziehungsfachleuten betreut werden, als Problem ansehen? Frau Fisher findet diese Entwicklung sehr gut! Ist die Kommunikation eine weibliche Domäne? Ist die Kommunikation über Persönliches eine weibliche und öffentliche bzw. offizielle Kommunikation eine männliche Domäne (z.B. Gesetzestexte)? Frauen, die kluge oder dumme Antworten wissen, gerne Fragen stellen und mitdiskutieren sind herzlich eingeladen im Januar, Kaptel 5 bis 8 und das Thema: Wie werden Frauen betitelt? Bringt Zeitungstitel mit! (schon gefunden: "Die kühle Blonde des Herrn Schüssel"; da wär dann Ursula Plassnik gemeint!) - bis dahin: Gute Unterhaltung beim Lesen und stöbern.


2004


Mittwoch, 17. November 2004, 20.00 Uhr
Jahresschlusssitzung im Wartsaal-Café Steinhof

An diesem Treffen schauen wir einen Film aus den 50er Jahren:
Die glückliche Familie Der 30-minütige Film wurde 1958 für die SAFFA produziert, Sprecher ist der legendäre Paul Spahn. Lange galt der Film als verschollen. Dank beharrlichen Nachforschungen wurde er gefunden und auf Video überspielt.
Der Film macht auf eindrückliche Weise die Wertvorstellungen der damaligen Zeit deutlich. Die Mütter werden angehalten, ihre Aufgaben als "Hausstubenkräfte" ernst zu nehmen und keiner ausserhäuslichen Tätigkeit nachzugehen, da sonst ihre Kinder verwildern.
Bestimmt ergeben sich aus dem Gesehenen angeregte Diskussionen.
Dabei wollen wir aber auch die Jahresplanung 2005 nicht vergessen: bitte Agenda mitnehmen!

Frau und KarriereSamstag 13. November 2004 um 14h00
im Milano Nord

Die Arbeitsgruppe Frau und Karriere lädt alle Frauen zum Lesezirkel ein.
Wir diskutieren Kaptel 3 und 4 des Buches
"Das starke Geschlecht. Wie das weibliche Denken die Zukunft verändern wird"

1) Weshalb erhält eine als weiblich definierte Tätigkeit (Erziehen, Pflegen, Haushaltung etc.) weniger Wertschätzung und hat auch rein finanziell weniger Wert, wenn sie als Berufsarbeit ausgeführt wird, als die männlich definierten Tätigkeiten? War das in der Geschichte einmal anders und wenn ja, wann und weshalb hat sich "das Blatt gewendet"?
2) Muss sich eine Frau, die in einer männlich dominierten Berufswelt eine mächtige Position erreichen will an männliche Verhaltensmuster anpassen (wie im Prinzip von Frau Bierach vorgeschlagen) oder helfen ihr weibliche Stärken da eher? Gibt es überhaupt spezifisch weibliche und männliche Stärken und Schwächen und wenn ja, wie wirken sich diese auf die Berufswelt aus?
Zur 2. Thematik passt das Buch von Helen Fisher:
"Das starke Geschlecht. Wie das weibliche Denken die Zukunft verändern wird"
(München 2000, ISBN: 3453172876) bestens. Leider ist dieses Buch in deutscher Uebersetzung vergriffen, kann aber von interessierten Frauen übers Internet auf amazon.de bestellt werden
Die "Testrunde", die die ersten 2 Kapitel probegelesen hat, war einhellig der Meinung, dass dieses Buch für (fast) jede Frau eine Bereicherung darstellen wird. Ueberzeugend war der absolut positive und ermutigende Grundton des Buches. Kontroverser war für die meisten Teilnehmerinnen die z.T. doch sehr "biologistischen" Verhaltenserklärungen: Sind Frauen tatsächlich die besseren Erzieherinnen, nur weil das weibliche Hormon Oestrogen sie dabei unterstützt und sie das ja auch schon die letzten 50'000 Jahre gemacht haben? Intensive und interessante Diskussionen sind zur Lektüre dieses Buches garantiert!
Wir freuen uns über weitere Frauen, die sich in diese Leserunde und Diskussion einschalten möchte - jederzeit und jetzt besonders möglich! Die Gruppe trifft sich am Samstag 13.November 2004 um 14h00 im Milano Nord, um Kapitel 3 und 4 zu diskutieren - bis dahin: Gute Unterhaltung beim Lesen.

Sonntag, 24. Oktober 2004, 10.00 Uhr
Filmmatinée im Kino Krone:
Calendar Girls
.
Ein heiterer Film über ein schwieriges Thema. Wunderbare Stimmungsbilder, erstklassige Schauspielerinnen. Anschliessend zwangloses Treffen beim Apéro.

Frau und Karriere Donnerstag 16. September 2004 um 20h00
bei Johanna Wälti

Die Arbeitsgruppe Frau und Karriere lädt alle Frauen zum Lesezirkel ein. Beim nächsten Treffen diskutieren wir den Artikel "Mutti spült, Papa arbeitet"
In der letzten Zusammenkunft diskutierten wir über das anregende, doch recht oberflächliche Buch von Barbara Bierbach "Das dämliche Geschlecht" und deren Thesen und brachten unsere eigenen Erfahrungen ein.
Die Autorin erkennt und diskutiert einige der Probleme die zu Ungleichheiten im Arbeitsleben zwischen Frau und Mann führen, besonders was die sogenannten Führungspositionen angeht. Diese Probleme sind ihrer Meinung nach v.a. auf die Bequemlichkeit und das fehlende Engagement der Frauen zurückzuführen. Dass es für gleiche Arbeit noch immer nicht gleichen Lohn gibt, oder dass doch noch einige Betreuungsplätze für Kinder fehlen, nimmt die Autorin am Rande zur Kenntnis; doch auch diese Kleinigkeiten könnten die Frauen schnell ändern, wenn sie nur wollten.
Der Grundton von Frau Bierachs Buch ist aber alles andere als ermutigend, ja nicht einmal besonders kämpferisch, sondern eher vorwurfsvoll - welche Frau sich nach einer derartigen Rede mit Freude dafür entscheidet, ihren Teil der Macht zu beanspruchen, blieb für uns im Dunkeln.
Wir lesen für die nächste Sitzung den Artikel "Mutti spült, Papa arbeitet" von Nina Degele. Dieser etwas sehr soziologische, aber sicher interessante Artikel wurde im "impact" Nr. 10/2004, in einem Artikel über Geschlechterunterschiede, zitiert.

Das bts-Fest im Steinhof
am Samstag, 11. September 2004 Das FrauenNetz als Programmgruppe des bts beteiligt sich von 14.00-17.00 Uhr mit einem Spielangebot. Das altehrwürdige Leiterlispiel wird zweckentfremdet und bietet allen an Gleichstellungsfragen Interessierte einen unterhaltsamen Parcours. Einen Preis gibts für alle, die mitmachen.

Das Emmental in Frauenhand
Wie können Frauen im Emmental mitgestalten, ihren Platz behaupten, Einfluss nehmen in Wirtschaft, Planung, Politik?
Donnerstag, 2. September 2004, 20.00 Uhr, in der Kulturmühle Lützelflüh

Das FrauenNetz Burgdorf und das Frauen-Netzwerk oberes Emmental treffen sich in der Mitte.
Den ersten Teil bestreiten zwei hochkarätige Gastreferentinnen:
Dr. Heidi Schelbert, Wasen, ist Oekonomin und Wirtschaftsforscherin mit Kenntnissen in weiteren Gebieten wie z.B. Umweltökonomie und Klimaforschung. Sie ist Mitglied in verschiedenen eidgenössischen Fachkommissionen.
Karen Wiedmer, Burgdorf, pflegt als Leiterin der Geschäftsstellen Region Trachselwald und Planungsverband Burgdorf Kontakte zu allen Gemeinden im Emmental und ist eine Spezialistin erster Güte für das Emmental und seine Anliegen.
Anschliessend Diskussion.
Der zweite Teil, ab. ca. 21.00 Uhr, ist für Kultur und Gespräche vorgesehen: die Frauen-Rhythmusgruppe SIMAHELI aus Burgdorf und Umgebung gibt ein musikalisches Gastspiel. Bei Getränken und leckeren Beilagen können weitere Diskussionen geführt und Kontakte geknüpft werden.
Eingeladen sind alle interessierten Frauen. Der Eintritt kostet CHF 15.--.

Moditag 2004
Samstag, 21. August 2004, 11.00-16.00 Uhr
beim Bauernhof im Meiemoos,

erreichbar zu Fuss, mit dem Velo, per Bus.
Ab Kreuzung National und Bushaltestelle Meiefeld hat es Wegweiser
Eine Arbeitsgruppe, zusammengesetzt aus Vertreterinnen von FrauenNetz, Kirche und Stadt hat den ersten Moditag in Burgdorf geplant. Mädchen ab der ersten Klasse haben die Möglichkeit, einen Tag zusammen zu verbringen, Spass zu haben und Dinge auszuprobieren, die sie sich im normalen Alltag nicht zutrauen würden. Es besteht auch ein Angebot für kleinere Modis, die aber in Begleitung einer Frau kommen müssen.
Das Land rund um den Bauernhof im Meiemoos bietet eine Fülle von Möglichkeiten und regt zu vielen Ideen für Workshops an. Vom Wahrsagen über Filzen, Erzählecke, Bikeparcours bis Wasserrutsche ist fast alles möglich, was die Sinne anregt.

"Frau und Karriere" - die neue Arbeitsgruppe des FrauenNetz Burgdorf lädt alle Frauen zum Lesezirkel ein.

Das nächste Treffen ist am Donnerstag 17. Juni 2004 um 20h00 im Café des banhoftreff steinhof.
Folgende Bücher werden diskutiert:
1) Das dämliche Geschlecht von Barbara Bierach. Warum es kaum Frauen im Management gibt. 2002, CHF ~18.00, ISBN: 3-492-23852-1
Die Autorin vertritt auf eine ziemlich provokative - und herausfordernde - Art, dass es vor allem an den Frauen selber liegt, warum sie nicht mehr Karriere machen. Dies reizt uns, dieses Buch zu lesen.
2) Frau und Karriere, von Margret Bürgisser, 1. Auflage 2003, CHF 29.00, ISBN-3-9522899-0-6, eine Publikation des schweizerischen Arbeitgeberverbandes
Dies ist eine schweizerische Studie und bietet die notwendigen - und interessanten - Zahlen und Fakten zum Thema

Samstag, 1. Mai 2004, 13.30-16.30 Uhr
Wartsaal-Café Bahnhoftreff Steinhof
4. Pflanzentausch